Schulgeld

SCHULGELD

Die staatliche Förderung reicht zur Deckung unserer Kosten leider nicht aus. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, von den Eltern ein Schulgeld zu erheben.

Zur Deckung der Mindestkosten ist derzeit ein Schulgeld von etwa 220 Euro pro Kind und Monat notwendig.
Da nicht alle Familie in der Lage sind, dieses Schulgeld zu entrichten, haben wir uns für ein basisdemokratisches Modell entschieden, mit dem jede Familie jährlich neu die Höhe ihres Schulgeldes festlegt.

Der Mindestbeitrag beträgt 180.-/Monat.

Neu eintretende Kinder bezahlen bis zum Schulgeldelternabend, der meist im Oktober stattfindet, den durchschnittlichen Betrag.

Unabhängig von diesem monatlichen Betrag wird eine Aufnahmegebühr von 1.000 Euro pro Kind fällig (700 Euro für das zweite, 400 Euro für das dritte Kind). Diese Aufnahmegebühr verbleibt auch im Falle eines Ausscheidens beim Trägerverein LernWerk e.V. und wird für notwendige Anschaffungen und Investitionen verwendet. In begründeten Einzelfällen kann auf Antrag die Aufnahmegebühr in Raten bezahlt werden.